Hypnose hilft bei Asthma und Allergien


2 Minuten Lesezeit

Asthma ist eine chronische Erkrankung, die Ihre Atemwege betrifft. 

Ihre Atemwege sind vereinfacht gesagt wie Schläuche, die Luft in und aus der Lunge transportieren. Wenn Sie Asthma haben, werden die Innenwände Ihrer Atemwege wund und geschwollen. 

Das macht die Atemwege sehr empfindlich, und sie können stark auf Dinge reagieren, gegen die Sie allergisch sind oder die Sie irritierend finden. Wenn Ihre Atemwege reagieren, werden sie enger und Ihre Lungen erhalten weniger Luft.

Symptome von Asthma sind unter anderem:

  • Keuchen
  • Husten, besonders früh am Morgen oder in der Nacht
  • Engegefühl in der Brust
  • Kurzatmigkeit

Nicht alle Menschen mit Asthma haben diese Symptome. Diese Symptome zu haben bedeutet nicht immer, dass man Asthma hat. Asthma wird anhand von Lungenfunktionstests, Ihrer Krankengeschichte und einer körperlichen Untersuchung diagnostiziert. Möglicherweise auch durch Allergietests.

Wenn sich Ihre Asthmasymptome verschlimmern, nennt man das einen Asthmaanfall. Schwere Asthmaanfälle können eine Notfallversorgung erfordern, und sie können tödlich verlaufen.

Kann Hypnose bei Asthma helfen?

Hypnose hilft bei Asthma und Allergien schreibt das Fachmagazin Medical-Tribune. 

Kann Hypnose Asthma und Allergien heilen?

Das funktioniert, bestätigt der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Autosystemhypnose, Götz Renartz. Allergiker können in wenigen, Asthmatiker meist in ca. 10 Sitzungen geheilt sein.

Rund 40 % aller Allergien haben eine psychische Ursache“ – so stand es vor Kurzem in diversen Medien. Götz­ Renartz­, Facharzt für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und psychosomatische Medizin vom Zentrum für Angewandte Hypnose in Mainz, der in einem Bericht über Hypnose eine Lanze für die Methode Hypnose brach.

Selbst wenn ein Allergen vorliege, schaffe Hypnose Abhilfe. „Das Unbewusste kann die Symptome dauerhaft unterdrücken, indem es die Gene oder das Immunsystem beeinflusst“, erklärte der Facharzt gegenüber Medical Tribune.

Weitere Medien berichten: Japanische Ärzte haben herausgefunden, dass bei Asthmatikern Teile des vegetativen Nervensystems auf Hypnose reagieren. Die angeregten Nerven bremsen die Entzündungszellen in der Lunge – und diese setzen dadurch weniger von den Substanzen frei, die die gefürchteten Verkrampfungen der Bronchien hervorrufen.

Weniger Medikamente dank Hypnose

Bei vielen Patienten lassen sich nach einigen Hypnosesitzungen die Asthmaanfälle weniger auslösen als vorher. Auch die Tests der Lungenfunktion fallen häufig besser aus. Die meisten Asthma-Betroffenen können ihre Medikamente reduzieren – nach Angaben einiger Therapeuten kommen bis zu 50 Prozent ihrer Patienten nach der Hypnosetherapie sogar ganz ohne Kortison aus.

Schwere Asthmaattacken enden für den Patienten häufig im Spital. Die Zahl dieser Hospitalisationen liess sich in manchen Studien durch Hypnosetherapie deutlich verringern. Fest steht auch, dass es fast der Hälfte aller Asthmatiker, die es mit Hypnose versucht haben, nachher deutlich besser geht. Sogar eine komplette Heilung soll möglich sein.

https://www.beobachter.ch/gesundheit/medizin-krankheit/asthma-hilfe-durch-hypnose