Informationsfeld-Balancierung


2 Minuten Lesezeit

Informationsfelder verbinden Körper und Geist miteinander

Störungen haben komplexe Ursachen, z.B. psychische, virale, bakterielle, genetische, aber auch berufliche oder familiäre. Sie spiegeln sich in einem Bereich wider, den der deutsche Physiker Burkhard Heim als ein physikalisches Feld erkannte. Da dieses Feld nach seiner Erkenntnis nicht aus Kräften oder Energiepotenzialen, sondern aus Informationsmustern besteht, nannte er es Informationsfeld. Sein Modell sagt aus, dass es nicht nur Körper und Psyche verbindet, sondern alle materiellen Prozesse steuert.

Modell nach Prof. Burkhard Heim

Regulationsprozesse im Informationsfeld

Mit Hilfe dreier gesteuerten quantenphysikalischen Schnittstellen (Kozyrev-Spiegel), bestehend aus  zweier Rauschquellen für den Schwingungsvergleich im energetischen Steuerungsfeld und einer gepulsten Laser-Photonenquelle, können beliebige Informationen und Schwingungsmuster über die Bewusstseins-Knotenpunkte in das (globale) Informationsfeld von Menschen, Tieren Pflanzen oder Objekten übertragen werden. Der Körper soll so mit Informationen über Störungen und deren Auflösung versorgt werden.

Informationsfeld-Balancierung

Aus diesem Wissen erschliesst sich eine völlige neue Betrachtung lebendiger Prozesse. Wir nennen dies Informationsfeld-Balancierung. Das Ziel dabei ist es, im Informationsfeld zu ermitteln, was die tieferen Ursachen von Störungen sind, und diese somit an ihrer Quelle im Informationsfeld aufzulösen. Dies gilt sowohl bei gerade auftretenden als auch bei langwierigen Störungen. Wir ermitteln, welche Schwingungsmuster das Informationsfeld des Klienten benötigt, um sich wieder neu zu regulieren. Damit analysieren wir im Informationsfeld Zusammenhänge mit Störungen und regen dort ihre Auflösung an. Da Informationsfelder nach Heim die Schnittstelle zwischen Körper und Bewusstsein bilden, finden sich in ihnen Entsprechungen tieferer Ursachen von Störungen. Löst man diese Ursachen auf, lösen sich die energetischen Blockaden auf

Korrekturmöglichkeiten auf 10 Ebenen

Die Hermetische Energiebehandlung soll Aufschluss über symptomatische und ursächliche Störungen im Informationsfeld des Klienten geben und helfen, diese zu beseitigen oder auszugleichen. Mit einer komplexen Sammlung von Informationsmustern zu Analyse des Informationsfeldes auf den zehn nachfolgend  beschriebenen Ebenen - von der spirituelle und psychischen bis hin zur körperlich-symptomatischen Ebene. So kann der Klient in seiner Ganzheit gesehen und verstanden werden.

Seelisch-spirituelle Ebene

Die spirituelle Ebene stellt die höchste und subtilste Ebene dar. Hier wird das Informationsfeld auf seiner feinsten Ebene gestärkt.

Systemische Ebene

Auf dieser tieferen Transformationsebene geht es darum, familiäre und karmische Konflikte zu erkennen und systematisch im Informationsfeld aufzulösen.

Psychische Ebene

Mittels positiver Affirmationen und Prinzipien der Psychokinesiologie sollen  psychische Blockaden im Informationsfeld erkannt werden. Themen dieser Ebene: Balancierung von Lebensbereichen, Pränatalmuster, Energiemangel, Persönlichkeitsentfaltung.

Informationsebene

Hier arbeiten wir mit den Informationen und Schwingungmustern von Homöopathika, Essenzen und Spagyrika.

Energieebene

Erkennen von energetischen Faktoren, die sich im Informationsfeld des Klienten widerspiegeln. Auf dieser Ebene werden z.B. Chakren und Funktionskreise durch Informationen von Akupunkturpunkten, Meridianen, Steinen und verschiedenen Symbolen balanciert.

Frequenzebene

Es wird ermittelt, welche Körper-, Gehirn- und Organfrequenzen im Informationsfeld des Klienten fehlen oder gestört sind und korrigiert - wenn nötig - die Grundresonanzen des menschlichen Körpers.

Physiologische Vorgänge

Dieser Bereich ist unterteilt in Genetik, Zellbiologie, Enzyme, Hormone, sämtliche Organe und Organfunktionen.

Entgiftung

Soll helfen auf der Informationsfeld-Ebene, störende Schwingungsmuster zu erkennen, auszugleichen und so Energiefelder zu harmonisieren

Bakterien, Viren, Parasiten, Pilze

Es soll aufgezeigt werden, wo im Informationsfeld des Klienten mögliche Störungen durch Viren, Keimen, Bakterien oder Pilzen vorhanden sind und Informationsfeld-bezogene Balancierungsansätze werden vorgeschlagen.

Symptomatik

Beinhaltet die Informationen vielfältiger Mittel und Substanzen und deren Wirkung im Informationsfeld des Klienten.